In unseren Praxen werden die Hygienischen Bestimmungen nach der Verordnung zur Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen (MedHygV) vom 1. Dezember 2010, strikt eingehalten.

 

Sie können nicht wissen,

ob ein Patient, der vor Ihnen behandelt wurde, infektiös war oder nicht. Aus diesem Grund ist es für uns eine hygienische und moralische Verpflichtung, durch bestmögliche Hygienebedingungen in unseren Praxen die Ansteckungsgefahr mit Fußpilz oder Nagelmykosen, die übrigens auch die Fingernägel befallen können, auf ein absolutes Minimum zu verringern.

 

Selbstverständlich benutzen wir für JEDEN Patienten ein verpacktes und sterilisiertes Instrumentenset, dass nach jeder Behandlung bzw. Benutzung und Kontamination, dem vorgeschriebenen Sterilisierungs-zyklus zugeführt wird.

 

 

1 . Reinigung und Desinfektion im Ultraschallgerät


2. Kontrolle der Reinigung und Funktionskontrolle der Instrumente.

Anschließend werden die Instrumente zu sogenannten Sets zusammengestellt und in speziellen Sterilisationsfolien, inkl. Indikator-messstreifen wie in einem normalen OP, eingeschweißt.


3. Die fertig verpackten Instrumente werden im Autoklav (Dampf-sterilisation), bei 134 Grad Celsius sterilisiert und sind anschließend, bei sachgemäßer Lagerung, bis zu 6 Monate steril.